Adam Klokočka

Holen wir die ÖH aus ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit!

Adam Klokočka

Holen wir die ÖH aus ihrer selbstverschuldeten Unmündigkeit!

Ich kandidiere bloß als solidarische Unterstützung. Es folgt eine Hasstirade auf die ÖH:

Die ÖH ist in den vielen Jahren ihrer Tätigkeit komplett irrelevant geworden. So viel muss man sich ehrlich eingestehen. Aus einem Vertretungsorgan der Studierenden, welches ihr größtes Sprachrohr sein soll, wurde ein hoffnungsloser ideologischer Haufen. So darf es nicht weitergehen.

Der Koalitionszerfall war ein Glück im Unglück. Mit der derzeitigen Lage im Land kam er zu einem außerordentlich ungünstigen Zeitpunkt. Gerade jetzt, wenn die ÖH-Fraktionen mit der Regierung verhandeln sollten, wurden Studierende im Stich gelassen. Anstatt die Studierenden zu vertreten, hat man sie verlassen. Verhandlungen wurden nicht mit den höchsten Posten im Staat geführt, sondern mit sich selbst. So unglücklich wie dies auch ist, war der Koalitionszerfall auch ein glücklicher Moment. Endlich wäre eine Reformkoalition möglich gewesen. Der sozialistische Ideenschimmel, welcher sich seit Jahren in die ÖH eingefressen hat, hätte endlich gelüftet werden können. Diese Hoffnung platzte aber sehr schnell. Aus dem potentiellen Glück im Unglück, blieb dann doch nur das Unglück.

Deswegen muss den bisherigen Exekutivfraktionen bei dieser Wahl endlich eine Rechnung für die verlorenen Chance der letzten zwei Jahrzehnte ausgestellt werden.


Lebenslauf

Ausbildung:

2017 - heute: Diplomstudium Rechtswissenschaften (Universität Wien)
2009 - 2017: BG/BRG Laa an der Thaya

Ehrenamtliche Tätigkeit:

2019 - heute: Ersatzmandatar der BV & diverse Tätigkeit in Ausschüssen auf HV und BV Ebene
2019 - 2020: Vorstandsmitglied für Programmatik
2019: War Room Mitglied im Stream Content

Beruflich Laufbahn:

2020 - heute: Mjam-Fahrradkurier

Stelle Adam Klokočka eine Frage!

Bitte fülle dieses Feld aus.
Bitte fülle dieses Feld aus.